online-Forum

Zugewinnausgleich

Der Zugewinnausgleich wurde auch reformiert. Zugewinnausgleich bedeutet grundsätzlich, dass der Ehepartner, der während der Ehe weniger Vermögen hinzugewonnen hat als der andere, die Hälfte der Differenz als Ausgleichsanspruch beanspruchen kann. In diesem Zusammenhang gilt auch heute noch, dass das Anfangs- (Tag der Eheschließung) und Endvermögen (Tag der Zustellung eines Scheidungsantrags) beider Ehepartner festgestellt werden muss. In vielen Fällen ist es schwierig festzustellen, welche Vermögensgegenstände dem Zugewinnausgleich unterliegen und welche gerade nicht oder beispielsweise was für ererbtes oder geschenktes Vermögen zu gelten hat. Ich unterstütze Sie hierbei.  

Drucken